Wellensittiche selber Züchten

Wellensittiche selber züchten | Tipps für gesunde Küken

Wellensittiche selber zu züchten ist für einige Halter eine Erfüllung. Nachdem die Psittakose-Verordnung am 17.10.2012 aufgehoben wurde kann jeder der eine artgrechte Wellensittichhaltung betreibt, eine eigenständige Zucht betreiben. Bevor du nun los rennst und deinen Wellensittichen eine Zuchtbox oder Nistkästen kaufst, solltest du folgende Dinge für deine eigene Wellensittichzucht beachten. Ich versuche es genau zu beschreiben, damit alles für deine Zuchterfolge hergerichtet wird und gesunde Küken das Licht der Welt erblicken. Bitte denke daran, dass du mit einer Wellensittichzucht nicht reich wirst. Das Züchten sollte immer eine Leidenschaft sein und nicht der Profitgier erliegen. Zumal du für gesunde Küken einige Anschaffung tätigen musst.

In diesem Artikel gehe ich auf folgende Themen ein:

Wellensittich selber züchten

Im idealen Fall fängst du mit 2 Wellensittichpärchen und einer Koloniebrut an. Zum einen animieren sich mehrere Wellensittiche gegenseitig zur Paarungsstimmung, zum anderen können Eier und Küken dem anderen Paar untergeschoben werden, falls etwas schief läuft. Bei dieser Form des Züchtens brauchst du nicht auf eine genetische Vererbung achten, möchtest du bestimmte Farben züchten, solltest du dich vorher mit der ausgiebigen Farbgenetik auseinander setzen.

Die Wellensittiche, die sich verpaaren sollen, müssen gesund sein. Das bedeutet, dass du einen Gang zum Tierarzt unternehmen solltest und deine Wellensittiche untersuchen solltest. Beide Wellensittiche sollten mehr als ein Jahr alt sein, nur so eignen sie sich als Zuchtpaar. Am einfachsten ist es, wenn du schon ein gebundenes Wellensittichpärchen besitzt, mit etwas Vorbereitung werden sich in kürzerer Zeit Eier einstellen.

Hinweis

Kein Vermieter wird etwas dagegen haben, wenn du 1 bis 2 Wellensittichzuchtpaare in deiner Mietwohnung ansetzt und züchtest. Bei mehreren Paaren, solltest du mit deinem Vermieter reden.

Was du zum Züchten von Wellensittichen benötigst

Neben den gesunden Wellensittichpärchen, muss eine saubere Umgebung vorliegen. Dein Käfig, in dem du züchten möchtest sollte nicht zu klein sein. Zudem sollte der Käfig mehrere Öffnungen besitzen, ein Beispiel wäre der Ferplast Piano 6. Die seitlichen Öffnungen können genutzt werden, um einen Nistkasten anzubringen. Weiterhin können eure Wellensittiche die Käfigtür zum Ausflug nutzen.

Da ich den Nistkasten schon angesprochen haben, machen wir auch mit diesem weiter. Er sollte aus unbehandeltem Holz sein und muss außerhalb des Käfigs angebracht werden. So, dass das Wellensittichpärchen jeder Zeit an Futter- und Wassernäpfe gelangen können.

Den Nistkasten den du verwendest sollte eine Holzeinlage mit einem konkaven Kreis besitzen. Diese Nistmulde soll das Auseinanderrollen des Geleges verhindern. Weiterhin sollte der Nistkasten eine Anflugstange besitzen und ein Flugloch haben. Wichtig ist, dass sich das Flugloch, in einem horizontalen Nistkasten, entgegengesetzt der Nistmulde befindet.

Hinweis

Wellensittiche sind häufig nicht wählerisch mit ihrer Brutgelegenheit. Als Höhlenbrüter werden auch andere Gegenstände für eine Brut genutzt. Es kann vorkommen, dass dein Wellensittich eine dunkle Ecke im Regal, eine Korkröhre, eine tiefe Schale oder den Subwoofer deiner Stereoanlage als Brutstätte akzeptiert.

In den Nistkasten füllst du Hobelspäne, Buchenholzgranulat, Sägemehl oder Torfmull. Diese Materialien sollen später die Feuchtigkeit des Kots aufnehmen und Schimmelbildung der Nestwärme und Feuchtigkeit binden.

Wellensittichhenne vor dem Nistkasten

Einige Hennen fühlen sich davon allerdings sehr gestört und „räumen“ den Nistkasten auf. Was ich damit sagen möchte, sie werfen alles hinaus was nicht reingehört.

Zusammenfassung – das brauchst du zum Züchten:

  • Ein Wellensittichpärchen,
  • einen großen Käfig oder eine Zuchtbox,
  • ein Nistkasten mit Eiermulde,
  • Material gegen die Feuchtigkeit,
  • Gummihandschuhe.

Weitere Faktoren beim Züchten von Wellensittichen

Häufig erhalte ich Nachfragen, warum die Wellensittiche nicht brüten, obwohl ein Nistkasten hängt. Nun die äußeren Faktoren spielen dabei eine große Rolle. Die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit spielen beim Züchten eine Bedeutung. Außerdem empfehlen viele Züchter den Einsatz von UV-Lampen für die Bildung von Vitamin D oder sie werden nicht von anderen Wellensittichen animiert. Mit einer Korkrinde bzw. Röhre regst du die Henne zum Nagen an, dass kann sie in eine Brutstimmung versetzen.


Ablauf der Brut beim Züchten

Stimmen die Bedingungen werden sich deine Wellensittiche paaren, da es an jeder Tageszeit passieren kann, wirst du es sicher nicht mitbekommen. An der Wachshaut der Wellensittiche kannst du feststellen, ob deine Wellensittiche in der Brutstimmung sind. Zirka 8 Tage nach der Paarung begibt sich die Henne in den Nistkasten und fängt mit der Eiablage an. Hierbei legt sie alle 2 Tage ein Ei und das Gelege besteht normalerweise aus 4 bis 6 Eier, es können auch bis zu 10 Eier im Nistkasten liegen.

Die Abschaffung der Buchführung sollte dich nicht daran hindern, die Eier vorsichtig mit einem feinen Filzstift zu markieren und dir das Datum der Eiablage aufzuschreiben. Nehme dazu vorsichtig das Ei aus dem Nistkasten, am besten wenn die Henne den Kasten verlässt. Mit etwas Zeitung kannst du das Flugloch während der Beschriftung versperren, so kann die Henne nicht überraschend in den Kasten kommen und dich beißen.

Wenn du die Eier in die Hand nimmst, um sie zu beschriften, ziehe dir Gummihandschuhe an. Bakterien auf deinen Händen kann durch die Schale absorbiert werden. Störe die Brut nicht unnötig!

Die Brutzeit beträgt zirka 18 Tage, die äußeren Faktoren können die durchschnittliche Zeit etwas beeinflussen. Generell kannst du davon ausgehen, dass zwischen den 17. und dem 20. Tage die Küken schlüpfen. Jedoch schlüpfen nicht alle mit einmal, die Jungen zerstoßen die Eierschale im Abstand von 2 Tagen.

Während der Brutzeit verteidigt der Hahn den Kasten und füttert das Weibchen. Diese verlässt das Gelege nur selten am Tag, oft nur zur Kotentleerung. Du solltest dich nicht wundern, wenn der Kot während der Brutzeit deutlich größer ist. Brütende Weibchen können, während des Züchtens, einen Kotballen von 10 % ihrer eigenen Körpermasse ausscheiden.

In den ersten Tagen füttert die Hennen die frisch geschlüpften Küken mit einen Art Brei. Ab den dritten oder vierten Tag werden die Küken mit festerer Nahrung von der Mutter gefüttert. Ihr solltet beim Züchten täglich kontrollieren, ob die Kleinen auch gefüttert werden. Nach der dritten Woche sollte das Männchen die Fütterung der Jungen übernehmen.

Ernährung vor dem Züchten und während der Brut

Die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Zucht. Zu einem müssen die Brutpaare stark genug zum Züchten sein und zum anderen muss das Paar die Anstrengung während der Brut überstehen können.

Vor dem Züchten solltest du die Ernährung der Wellensittiche abwechslungsreich gestalten. Neben dem herkömmlichen Körnerfutter solltest du Obst, Gemüse und Kräuter füttern. Zusätzlich müssen Mineralsteine und Sepia angeboten werden. Du solltest auch Eifutter unter die Körner mischen, damit deine Wellensittiche zusätzliche Nährstoffe erhalten. Jedoch füttere Eifutter nur während des Züchtens!

Während der Zucht bzw. nach dem Schlupf muss die Ernährung etwas umgestellt werden. Du solltest nun kein Obst mehr füttern. Der enthaltene Fruchtzucker kann zu Verdauungsproblemen bei den Küken führen. Hefepilze durch Fruchtzucker vermehren sich rasant im Verdauungstrakt der Küken. Einfaches Futter und jeden zweiten Tag frisches Keimfutter ist das Beste, was du für gesunde und starke Wellensittichküken benötigst.

Zahme Küken beim selber Züchten von Wellensittichen

Eine Belohnung für jeden Züchter ist sicher, wenn einem die Küken vertrauen. Und sicher ist es der schnellste und einfachste Weg einen Wellensittich zu zähmen. Nehme dazu deine Wellensittichküken ab der 2 Woche für zirka 10 Minuten aus dem Nistkasten und beschäftige dich mit ihnen. Dazu lege eine Schale mit Küchenpapier aus und lege die Jungvögel vorsichtig mit sauberen Händen oder Gummihandschuhe hinein. Du solltest das Licht etwas dimmen, da die jungen Wellensittiche noch nicht an das Licht gewöhnt sind und nur den dunklen Nistkasten kennen. Sprich leise und ruhig mit den Jungvögeln. Und setze sie nach eurer Begegnung wieder in den Kasten.

Zwischen dem 28. und 35. Tag werden die Wellensittiche flügge, nun kannst du dich schon länger mit den Jungtieren beschäftigen und versuchen sie an deinen Finger zu gewöhnen. Ab diesen Zeitpunkt solltest du eine flache Schale auf dem Käfigboden mit Futter platzieren, damit die Jungvögel selbstständig fressen können. Denke daran, dass sie noch nicht so gut fliegen können, platziere mehrere Sitzstangen im Käfig zum Boden. Biete ihnen zudem eine Schale mit Wasser an und eine Art Schutzhaus. Viele Wellensittichweibchen legen ein weiteres Mal Eier und attackieren die Jungvögel.

Probleme beim Züchten

Dir muss bewusst sein, dass beim Züchten von Wellensittichen nicht immer alles gut geht. Das Bedeutet, dass es nicht alle Jungvögel bis zum Ausflug aus dem Nistkasten schaffen oder die Elterntiere vor Erschöpfung tot umfallen bzw. aufgeben.

Schwierigkeiten bei der Wellensittichzucht:

  • Eine fremde Henne zerstört das Gelege.
  • Die Eier sind unbefruchtet.
  • Die Henne legt Windeier – hier liegt ein Kalziummangel vor, dass Ei wird in der Gebärmutter nicht richtig gebildet.
  • Aus dem Nest geworfene Eier – achte darauf, dass eine Nistmulde vorhanden ist.
  • Gebrochene oder gerissene Eier – häufig ein Anzeichen, dass die Nägel der Henne zu lang sind. Bei gerissenen Eiern kannst du sie mit Nagellack reparieren. Die Eier sollten noch nicht ausgetrocknet sein und AUSSCHLIESSLICH den Riss reparieren.
  • Verstoßene oder verletze Küken – Kümmern sich die Elterntiere nicht, so müssen die Jungtiere einem anderen Paar untergeschoben werden oder du ziehst sie mit Handaufzuchtsbrei und einer Spritze selber auf.
  • Tote Küken – sind sofort aus dem Nistkasten zu entfernen.

Nachtrag zum selber züchten von Wellensittichen

Ich hoffe du konntest die Informationen entnehmen, die du gesucht hast und fühlst dich bereit selber zu züchten. Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass die Gesundheit der Tiere an erster Stelle stehen muss. Die Grundlage für gesunde Jungvögel sind starke Elterntiere. Solltest du Erfolg bei deiner Zucht haben, freue ich mich, wenn du deine positiven Erfahrungen mit vielen weiteren Wellensittich-Liebhabern teilst. Über deinen eigenen Erfahrungsbericht und eine Bewertung des Artikels würden wir uns sehr freuen.


Wellensittiche selber züchten | Tipps für gesunde Küken: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,49 von 5 Punkten, basierend auf 73 abgegebenen Stimmen.
Loading...

12 Antworten
  1. Der Admiral
    Der Admiral says:

    Auch bei mir hat sich jetzt Nachwuchs eingestellt. Am 25.12 hat das erste Küken das Licht der Welt erblickt. In einer Außenvoiliere, die im Winter Dicht und durch einen Frostwächter erwärmt wird.

    Neben zwei Wellensittichpärchen habe ich noch Zebrafinken in der Voiliere und die Tiere vertragen sich nach wie vor. Blue Ocean hat sechs Eier gelegt, von denen, wie erwähnt bereits eines geschlüpft ist.

    Beim zugeben des Aufzuchtfutters und hab ich leider nicht daran gedacht, das die Zebrafinken da schon rangehen, während das Futter noch aufquillt. Leider ist daran ein Zebrafinken gestorben 😳

    Achtet bitte daher darauf, das Aufzuchtfutter erst in die Voiliere zu stellen, wenn das Futter bereits einige Minuten gequillt hat.

    Antworten
  2. Nadja
    Nadja says:

    Ein guter Freund von mir züchtet ebenfalls Wellensittiche und die sind ja mal so was von goldig. 🙂
    Von ihm habe ich auch meine 2 Prachtstücke bekommen und ich wüsste nicht mehr, was ich ohne diese kleinen Sonnenscheine machen sollte. Wellensittiche sind für mich wohl die schönsten Haustiere.

    Danke für den tollen Artikel, ich lass liebe Grüße da 🙂

    Antworten
  3. Kolaka
    Kolaka says:

    Hallo Maik,
    ich habe ein Paar, das jetzt ein Küken hat. Es ist schon aus dem Kasten raus. Leider hat die Dame aber weitere Eier gelegt während das Küken noch drin saß. Mittlerweile habe ich die Eier gegen Kunststoffeier ausgetauscht. Kann ich das Nest einfach entfernen ?
    Herzliche Grüße

    Antworten
  4. Delia
    Delia says:

    Ich hab ein Wellensittich Pärchen und das Weibchen brütet jetzt auch schon. Aber wenn sie den Nistkasten verlässt will sich das Männchen wieder paaren, das Weibchen wird schon schwach deswegen. Was soll ich am besten tun?

    Antworten
  5. Nana
    Nana says:

    Hi ich hab ein Pärchen Wellensittiche, das Weibchen hat ihre Eier von ganz oben nach unten fallen lassen. der Nistkasten steht direkt vorne, was soll ich machen ?
    Sie hat jetzt noch eins gelegt, aber es ist ein bisschen gerissen.

    Antworten
    • Maik
      Maik says:

      Hallo Nana, hin und wieder kommt es vor das Wellensittiche ihre Eier nicht im Kasten legen. Eier die von der Stange gelegt werden und auf den Boden fallen, sind häufig gerissen. Zudem werden diese sehr selten bebrütet. Erfahrene Vogelzüchter kleben die Eier mit Sekundenkleber, davon rate ich dir aber ab! Nehme den Nistkasten für 14 Tage aus der Reichweite der Wellensittiche und biete ihn danach wieder an. Legt die Henne ihre Eier nicht in den Kasten, solltest du einen anderen Nistkasten kaufen. Es kann sein, dass die Henne mit dem jetzigen Kasten nicht zufrieden ist.

      Antworten
  6. Philipp
    Philipp says:

    Hallo, ich habe meinen Nistkasten außerhalb des Käfigs befestigt und der Eingang liegt auch außen. Der Kasten hängt erst seit 3 tagen hat also noch nichts gelegt sie macht es sich auch schon sehr gemütlich darin. Meine frage daher ist wie das dann mit der Nachtruhe aussieht? Übernachtet Sie dann in dem Nistkasten? Abends kommen die Vögel in den Käfig und der wird dann auch verschlossen so das von da dann auch kein Zugang zum Nistkasten wäre.
    Danke schon mal im voraus!

    Antworten
    • Maik
      Maik says:

      Hallo Philipp, der Eingang des Nistkastens sollte nicht nach außen, sondern nach innen gerichtet sein. Die Wellensittiche müssen ständig Zugang vom Käfig zum Nistkasten haben. Ich weiß nicht welchen Wellensittichkäfig du benutzt. Einige haben eine zusätzliche Öffnung für Badehäuser, dort kannst du den Nistkasten anbringen.

      Gutes Beispiel:

      Akzeptiert die Henne den Kasten und legt ihre Eier hinein, wird sie ab den 3. Tag der Brut den Kasten nur noch selten verlassen. Der Wellensittich-Hahn füttert sie dann in der Zeit der Brut. Er muss also immer vom Futternapf zum Nistkasten kommen und das mindestens 24 Stunden am Tag.

      Antworten
  7. Küki
    Küki says:

    Hey ich hätte eine Frage und zwar hab ich 2 Küken die jetzt 23 und 21 Tage alt sind. Sie sind gesund und werden gut gefüttert, allerdings liegen sie nur und richten sich nicht auf, am Nistkasten hängen sie auch nur an der Wand..
    Eigentlich sollten sie ja schon aufrecht stehen können, kann ich irgendwas tun oder muss ich abwarten bis sie sich aufrichten?

    Antworten
    • Maik
      Maik says:

      Hallo Küki,
      wenn du deine Küken schon mal aus dem Kasten genommen hast, hast du sicher festgestellt ob die Beine in der richtigen Position sind. Es kann vorkommen, dass Wellensittich-Küken eine Hüftluxation (Spreizbeine) bekommen. Da du aber geschrieben hast, sie sind gesund, denke ich bei deinen Wellensittichen ist alles in Ordnung.

      Nach 23 Tage stehen die Kleinen noch nicht zu 100 %. Der Nistkasten bietet ja Schutz und Fressen kommt zu ihnen, nimm das älteste Küken einfach mal aus dem Kasten. Setze es auf die Couch und warte bis es los tippelt.

      Deine Küken müsste eigentlich noch ziemlich auf ihren Füßchen liegen, da die Beine das Körpergewicht noch nicht tragen können.

      Antworten
  8. Alexandra
    Alexandra says:

    ich habe eine Frage und zwar ich habe zwei Wellis die mögen sich ganz gern und versuchen sehr oft miteinander zu paaren was jedoch nicht immer klappt. Der Nistkasten ist auch drin. Allerdings ist im Käfig noch ein Zwergpapagei drin. Sie verstehen sich eigentlich ganz gut aber er verscheucht sie ab und an. Kann es sein, dass er sie stört und ich den Papagei rausholen soll damit sie ihre Ruhe haben? Sie sitzt oft im Kasten und der tut sie auch füttern. Gestern habe ich den Papagei rausgebracht und bei denen hat es sofort geklappt sie sitzt die ganze Zeit im Kasten und wird gefüttert. Allerdings hat sie gestern normal auf der Schaukel geschlafen und hat größeren Kot. Schlafen die Weibchen während der Brut bzw. danach normal auf der Schaukel oder verbringen sie auch nachts im Kasten? Und soll man die Küken dann nach der Geburt zum Tierarzt bringen und wenn ja dann wann? Vielen Dank im Voraus.

    Antworten
    • Maik
      Maik says:

      Hallo Alexandra,
      Die Eiablage bei Wellensittichen erfolgt häufig 8 – 10 Tage nach anbringen des Kastens. War der Fortpflanzungsakt erfolgreich und die Eiproduktion wird angeregt begibt sie sich in den Nistkasten. Was nicht bedeutet, dass sie den gesamten Tag darin verbringt. Auch wenn sie die Eier bebrütet verlässt sie für einige Minuten das Gelege. Die Eier werden so belüftet und die Temperatur wird zugleich auch geregelt. Sollte deine Henne überhaupt nicht auf das Gelege gehen und brüten, solltest du den Nistkasten für eine Woche entfernen und einen neuen Versuch starten. Nun hast du aber einen Zwergpapagei, den solltest du während der Brutzeit komplett aus dem Käfig nehmen. Die Haltung von Zwergpapageien und Wellensittichen ist auch nicht zu empfehlen. Besonders in der Brutzeit sind Wellensittiche sehr aggressiv.

      Zum Tierarzt muss du mit den Küken nicht, solange es gesund ist. Es können immer Probleme beim Züchten auftreten, doch vieles regelt die Wellensittiche selber.
      Kleiner Tipp, ein Gelege besteht aus bis zu 6 Eier. Du solltest jeden Tag vorsichtig in den Nistkasten schauen, ob sich darin ein Ei befindet. Wenn sie Eins gelegt hat, solltest du es vorsichtig mit einen Permamentmarker beschriften (1, 2, 3), so weißt du wie die Reihenfolge der gelegten Eier ist und kannst das Schlupfdatum berechnen. Voraussetzung, die Eier sind befruchtet.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar!

Möchtest du dich an der Diskussion anschließen?
Deine Meinung ist uns wichtig! Mit einen Kommentar kannst du diesen Eintrag ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.