Umfrage: Wie alt warst du bei deinem ersten Wellensittich?

wellensittich-umfrage

Vor kurzem schrieb ich den Artikel „Der Wellensittich ein Partner für Kinder„. Jeder hat einmal mit der Wellensittich Haltung begonnen. Meistens wurde auch nur ein Wellensittich im Käfig untergebracht, weil die Eltern es nicht besser wussten oder nicht mehr erlaubten.

Nun würde ich doch von euch gerne erfahren wie alt ihr gewesen seit.

[socialpoll id=“11679″]

Im Kommentar könnt ihr gerne eure Erfahrungen und Erinnerungen zu euren ersten Wellensittich nieder schreiben. Denn der erste ist in den meisten Fällen etwas ganz besonders und die Erinnerungen an diesen Wellensittich verblassen nie.

Mein erster Wellensittich

Ich habe früh mit der Haltung von Wellensittichen begonnen. Im zarten alter von 12 Jahren erlaubt mir meine Mutter ein Haustier. Dieser Wellensittich, ich war noch sehr unerfahren lebte alleine im Käfig, war aber mein bester Freund. Ich habe viele Haltungsfehler gemacht, weil ich es nicht besser wusste. Er war sehr zahm und hat mich als Partner anerkannt. Wollte mich sehr oft füttern und flog bei geöffneten Fenster nicht hinaus (so lange ich in der Nähe war).
Doch wenn ich gerade so über meinen ersten Wellensittich nachdenke fällt mir der Name gar nicht mehr ein. Ich weiß eigentlich nur nur, dass durch Unachtsamkeit meiner Cousine der Wellensittich weg fliegen konnte. Das habe ich ihr aber mittlerweile verziehen.

3 Antworten
  1. Bina
    Bina says:

    Meinen Wellensittich habe ich damals mit 5 Jahren bekommen 🙂
    Er war mein bester Freund.
    Ich hatte damals eine Behinderung an meinen Beinen, konnte nicht gut laufen, geschweige denn viel und lange draußen mit anderen Kindern spielen. Mit meinem Kleinen war ich damals eben weniger allein.

    Wenn ich krank war und schlief, saß er auf meinem Kopfkissen und passte auf mich auf.
    Mit meiner Mama ging er sogar unter die Dusche. Er saß oben auf der Stange, woran der Duschvorhang befestigt war, und flog hin und wieder auf ihre Schulter, um auch unter das Wasser.
    Irgendwann fing er an hinter mit her zu laufen. Es ging sogar soweit, dass ich mit ihm fangen spielen konnte. Ich krabbelte auf allen Vieren los und er hinter mir her. Flog auf meinen Kopf, nestelte da herum, flog auf den Boden und lief los, bis ich ihn einholte und anstippte.

    Leider wurde ihm das Laufen nach einem Jahr auch zum Verhängnis.
    Ich war tottraurig 🙁

    Aber natürlich zeigten mir Papa und Mama dabei, dass man sich auch anders um ein Tier kümmern muss. Beim Saubermachen, Füttern und Wasser geben war ich immer eingebunden und merkte, dass das eben nicht nur Rumspielen ist. 🙂

    Antworten
  2. Nance Kaa
    Nance Kaa says:

    Ich darf auch gar nicht dran denken.
    6 Monate war der arme Kerl alleine, sprach fließend und deutlich mehrere Sätze und hatte einen Spiegel (aber auch sonstiges artgerechtes Spielzeug – und mich den ganzen Tag.)
    Er war so zutraulich, dass er samstags immer mit zu mir ins Bett kam.
    Legte sich zu mir auf´s Kopfkissen und ich durfte ihn zudecken.
    Puh, wenn ich heute dran denke, was da alles hätte passieren können.
    Nach 6 Monaten holten wir eine Henne dazu und so konnte er sich seinen Spielpartner aussuchen. Er war allerdings öfter bei mir, weil die Henne recht langweilig war^^
    Neuneinhalb Jahre ist „Berti“geworden. Da war ich dann 18.

    So einen innigen Begleiter hatte ich seitdem nie wieder.

    Antworten

Du hast noch offene Fragen?

Gib ein Feedback oder stelle deine Fragen zu diesem Thema.
Deine Meinung ist uns wichtig! Mit einen Kommentar kannst du diesen Eintrag ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.