Megabakteriose / GLS bei Wellensittichen

Megabakteriose GLS Megas beim Wellensittich

Wenn Sie an Ihrem Wellensittich übermäßigen Appetit feststellen der Wellensittich trotzdem immer dünner wird und zusätzlichen Auswurf von unverdauten Körnern oder Schleim hat, könnte dies auf Megabakteriose / GLS hindeuten. Dies bedeutet, dass sich im Kropf des Wellensittich vermehrt Megabakterien verbreitet haben. Man nennt das auch Going-Light-Syndrom (GLS), was so viel bedeutet wie „Leichterwerden“.

Aber auch Tumore können bei Wellensittichen für das Herauswürgen von Schleim und unverdauten Körner die Ursache sein. Deswegen ist es ratsam hier unbedingt einen vogelkundigen Tierarzt aufzusuchen. Alle Krankheiten die in den inneren Organe bei Wellensittichen vorkommen, z. B Kropfentzündung, sind lebensbedrohlich für den Wellensittich. Nur eine genaue Diagnose vom vogelkundigen Tierarzt und die daraufhin verabreichten Medikamente lassen eine Hoffnung auf die Rettung des Wellensittichs zu.

Wellensittich mit Megabakteriose GLS

Megabakteriose /Going Light Syndrom (GLS)

Das GLS wird durch so genannte Megabakterien hervorgerufen, deren Wirkungsweise jedoch noch nicht vollständig geklärt ist. Es gibt hierfür zwei Theorien:

  • Megabakterien wirken zusammen mit Pilzen.
  • Megabakterien sind wahrscheinlich Hefen (deshalb auch die Bezeichnung: Avian Gastric Yeast), die eine bakterielle Infektion bei Wellensittichen begünstigen.

Die Megabakterien verursachen sämtliche Schäden der Verdauungsorgane, es werden die Magenwände und ganz besonders der Drüsenmagen bei den Wellensittichen geschädigt. Durch die Verstopfung der Salzsäure produzierenden Drüsen steigt der pH-Wert im Magen an. Dadurch wird die Nahrung nicht mehr richtig verdaut und die Nährstoffe können vom Körper nicht mehr aufgenommen werden.
Das Immunsystem wird sehr schwer geschädigt und Bakterien können sich weiterhin vermehrt ausbreiten. Weitere Organe werden in Mitleidenschaft gezogen. Der Darm und alle weiteren Verdauungsorgane werden angegriffen, was zu unverdauten Körner im Kot führt und den Vogel langsam verhungern lässt. Durch die hohe Gewichtsabnahme nennt man es auch „Going-light-Syndrom (GLS).

Entweder der Wellensittich frisst ununterbrochen, oder kann durch die Schädigung der Verdauungsorgane keine Nahrung mehr aufnehmen. Oft sitzen die betroffenen Wellensittiche dann vor dem vollen Futternapf und wühlen nur in den Körnern. Die abgestorbenen Bakterien die sich mittlerweile im Körper befinden, können nicht mehr ausgeschieden werden und führen schließlich zu einer Lebervergiftung. In der Regel tritt das GLS in Schüben auf, kann aber auch beim ersten Mal zum Tode des Wellensittichs führen.

Behandlung von Megabakteriose

Die Beschwerden können durch Medikamentengabe gelindert werden, aber eine vollständige Heilung ist noch nicht möglich. Ohne Bakterienbestimmung ist die Diagnose kaum möglich, da die Krankheitsanzeichen sehr unterschiedlich sind und auch andere Krankheitsursachen haben können. Der betroffene Wellensittich sollte auf jeden Fall aus dem Gemeinschaftskäfig entfernt werden, da eine große Ansteckungsgefahr – besonders bei jungen, alten und geschwächten Vögeln – gegeben ist. Übertragungsmöglichkeiten sind die Fütterung der Jungtiere durch die Eltern und durch die Partnerfütterung.
Mittlerweile ist bekannt, dass alle Wellensittiche Träger von Megabakterien sind und diese auch ausscheiden, ohne selbst daran erkrankt zu sein. Durch bestimmte Stress-Situationen, wie z.B. Änderung der Umgebung, Neuzugänge oder sogar Eifersucht unter den Wellensittichen, kann die Krankheit zum Ausbruch kommen.

Megabakteriose / GLS

Futter für Wellensittiche bei Megabakteriose

Sollte bei Ihren Wellensittichen Megabakteriose durch den vogelkundigen Tierarzt festgestellt worden sein, so ist eine spezielle Ernährung notwendig. Diese ist jedoch nicht aufwendiger als bei gesunden Wellensittichen. Sie müssen nur darauf achten, dass Sie Kristall und Fruchtzucker meiden. Zucker bietet den Hefen und Pilzen Nahrung und so können sich diese vermehren.
Vermeiden Sie bei Megabakteriose:

  • Knabberstangen und Leckerlies, diese enthalten häufig Zucker in Form von Honig.
  • Futtermischungen mit Backereierzeugnisse
  • Obst mit hohem Fruchtzuckeranteil

Setzen Sie ihren Wellensittich also auf eine Diät und erwerben Sie Futter ohne jegliche Zusätze. In vielen Wellensittich-Foren kann man, als Wellensittich-Halter lesen, dass Apfelessig gegen eine Ausbreitung von Megabakteriose helfen soll. Da Pilze keinen sauren pH-Wert mögen.

Futter bei Megabaktieren kaufen

Eine Apfelessig-Kur für Wellensittiche:
Bis zu 4 ml Apfelessig auf 100 ml Trinkwasser der Wellensittiche für einen Zeitraum vom bis zu 4 Wochen täglich.
Damit wird der pH-Wert der Verdauungsorgane der Wellensittiche angesäuert, Pilze können sich nicht mehr so schnell an den Schleimhäuten der Wellensittiche ansiedeln.

Ich bin bei dieser Kur sehr skeptisch. Es gibt auch keine relevanten Studien, dass diese Kuren bei Megabakteriose helfen. Sicher ist jedoch, dass das Trinkwasser für die Wellensittiche Ausschlag gebend ist.

Megabakteriose Going Light Syndrom beim Wellensittich

 

Doch nicht gleich jeder Auswurf von unverdautem Körner bei Wellensittichen ist gleich Megabakteriose oder eine Krankheit. Achten Sie auf die Häufigkeit und beobachten Sie ihre Wellensittiche genau.

1 Antwort
  1. Jasmin
    Jasmin says:

    Zur Ergänzung:
    Statt Apfelessig kann auch Vitamin C in Pulverform in das Trinkwasser gegeben werden. Auch hier wird wie bei dem Apfelessig das Tinkwasser angesäuert und hat gleichzeitig einen positiven Nebeneffekt durch die Vitamingabe.
    In diesen Vitamin-Pöttchen sind meinst kleine Minilöffel vorhanden. Hiervon 3 Löffel in 250 ml Wasser.

    Antworten

Du hast noch offene Fragen?

Gib ein Feedback oder stelle deine Fragen zu diesem Thema.
Deine Meinung ist uns wichtig! Mit einen Kommentar kannst du diesen Eintrag ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.