Diagnose: Vogelhalterlunge?!

Vogelhalterlunge

Die Vogelhalterlunge ist eine Lungenkrankheit, die beim Einatmen proteinartiger, tierischer Antigene beim Umgang mit Tauben, Papageien und andere Vogelarten entsteht. Weil besonders Menschen mit regelmäßigen Kontakt zu Vögel an dieser Krankheit leiden, kam der Name Vogelhalterlunge ins Spiel.

Da geht man als Vogelhalter mal zum Arzt und lässt einen Check machen, plaudert mit Frau Doktor etwas, unter anderem über die Wellensittiche im Wohnzimmer, und dann kommt die Frage „Atmen Sie häufig schwer?“. Beantwortet man die Frage mit „Ja“, schickt einen der Arzt umgehend zum Röntgen der Lunge…garantiert.

Was ist eine Vogelhalterlunge?

Die Vogelhalterlunge, oft auch als Taubenzüchterkrankheit und/oder Vogelzüchterlunge bezeichnet, ist eine Entzündung der Lungenbläschen – in der medizinischen Fachsprache heißt das exogene allergische Alveolitis. Anders als bei Heuschnupfen zeigen sich die Symptome nach einigen Stunden.

Die Lungenbläschen (Alveolen) bilden die Endpunkte der Lunge, in ihnen findet der Gasaustausch statt. Kurz gesagt, ohne Lungenluftbläschen könnte der Mensch nicht leben. Bei einer Vogelhalterlunge entsteht eine allergische Reaktion durch Einatmen von tierischen Eiweiße. Diese kommen im Federstaubes und im Kot der Vögel (Wellensittiche, Tauben, Enten Hühner usw.) vor. Wer Federbetten und Kopfkissen mit Federn verwendet, erhöht das Risiko an einer Erkrankung einer Vogelhalterlunge.
Man findet die exogen-allergische Alveolitis als akute Form, die sich mit grippeähnlichen Beschwerden einige Stunden nach Kontakt mit Vögel, dem Allergen äußert. Eine Vogelhalterlunge kann aber auch als schleichend-chronische Form auftreten. Letzteren Punkt vermutet meine Ärztin bei mir, schließlich lebe ich seit Jahren mit meinen Wellensittichen im Wohnzimmer.

Vogelzüchterlunge - allergische Reaktion der Lunge

Symptome der allergischen Reaktion

Die Krankheitssymptome einer Vogelhalterlunge ähneln den Beschwerden einer Lungenentzündung. Atembeschwerden, starker Husten begleitet von Fieber und Schüttelfrost sind bei einer akuten Form nicht selten. Bei einem chronischen schleichenden Verlauf kommt ein ständiges Krankheitsgefühl, Gewichtsabnahme (hätte ich gern) und nachlassende Belastbarkeit hinzu. Genau so etwas möchte man natürlich hören, wenn Wellensittiche zu den Lieblingstieren gehören. Vor allem wenn die Ärzte dann Ausholen und mögliche Folgen wie Lungenfibrose, d.h. einer Vernarbungserkrankung der Lunge, und Mitleidenschaft des Herzens in den Raum werfen. Und das jeder Kontakt mit dem Allergen einen weiteren Entzündungsvorgang auslöst und eine Veränderung im Lungengewebe hervorrufen.

Bei der Erkennung der Vogelhalterlunge hört der Arzt zuerst die Lunge ab, als nächstes wird Blut abgenommen, um Antikörpern gegen das Tierprotein im Körper zu diagnostizieren. Es folgt eine Röntgenaufnahme des Oberkörpers, zeigt diese Veränderungen kann unter Ausschluss anderer Faktoren eine Vogelzüchterlunge vorliegen. Nun steht bei mir, in den nächsten Tagen die Auswertung meiner Untersuchungen. Ich bin auf die Diagnose sehr gespannt, weil sie Auswirkungen auf die Behandlung einer Vogelhalterlunge hat.

Behandlung der Vogelzüchterlunge

Auf die Frage, wie ich mich Vorbeugen bzw. Schützen kann, kam die Antwort: „Sie müssten umgehend ihre Wellensittiche abschaffen und Federbetten und Kopfkissen entfernen“. Geht es noch?! Ich werde doch nicht meine Wellensittiche abschaffen, nur weil meine Lunge allergische Reaktionen zeigt. Ich könnte es gar nicht über das Herz bringen die Vielflieger abzugeben. Lieber ziehe ich in ein Sauerstoffzelt und beobachte weiter wie die Vögel sich amüsieren.
Aber noch habe ich keine Diagnose erhalten, warte auf meinen nächsten Arzttermin und den Befund. Ich werde euch zu diesem Thema auf den laufenden halten.

Anmerkung

Nicht jeder Vogelhalter erkrankt an dieser Krankheit, es ist halt eine Allergie. Wie man sie von Heuschnupfen und/oder der Haut kennt. Werdet bloß nicht verunsichert, nur weil bei euch 2 oder 4 Wellensittiche umher fliegen. Es besteht genauso die Möglichkeit eine allergische Reaktion auf Tomaten oder Handystrahlen zu bekommen. Wer mit seinen Vögel zusammenlebt erhöht jegliche den Faktor daran zu erkranken.

 

Titelbild: University of Minnesota/iStockPhoto

Diagnose: Vogelhalterlunge?!: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,29 von 5 Punkten, basierend auf 17 abgegebenen Stimmen.

Loading...

0 Antworten

Du hast noch offene Fragen?

Gib ein Feedback oder stelle deine Fragen zu diesem Thema.
Deine Meinung ist uns wichtig! Mit einen Kommentar kannst du diesen Eintrag ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.