Charles Darwin und der Wellensittich

Darwineum in Rostock

Charles Darwin war ein britischer Naturforscher, der durch seine Evolutionstheorie sehr berühmt wurde. Als er diese Theorie aufstellte erfreuten sich die Gelehrten und die Kirche jedoch nicht daran. Früher glaubten die Menschen, dass Gott die Welt innerhalb von 6 Tagen geschaffen hat. Den Geburtstag von Charles Darwin ( 12.02.1809 ) möchte ich nutzen, um den Zusammenhang zwischen den Forscher und den Wellensittich herzustellen.

Die Reise von Charles Darwin

Im August 1831 bekam der 22-Jährige Charles Darwin von John Stevens Henslow eine Anfrage, ob er sich nicht an einer Expedition beteiligen möchte. Nachdem Charles den Kapitän Robert FitzRoy kennen lernte und die Einzelheiten der Reise besprochen wurden, stand der Begeisterung nichts mehr im Wege.

Im Dezember 1831 wurden die Segel der H.M.S. Beagle in London gesetzt und kam im Februar 1832 an der südamerikanischen Küste an. Die Crew der Beagle hatte den Auftrag, die Küsten zu vermessen um neue Seekarten anzufertigen. Darwin nutzte die Zeit für Landgänge und dem Studium von Tier- und Pflanzenwelt.

Charles Darwins Weltumseglung HMS-Beagle 1831-1836

Weltumsegelung von Charles Darwin 1831 – 1836
Quelle: Wikipedia

Weltumsegelung Charles Darwin
JahrMissionen
Dezember 1831 – Februar 1832Überquerung des Atlantiks
Februar 1832 – Januar 1833Erkundungen der brasilianischen Küste
Januar 1833 – November 1833Erkundungen der Falklandinseln, Buenos Aires und Rio Negro
November 1833 – Juni 1834Expedition auf dem Rio Santa Cruz, Die H.M:S. Beagle rundet das Kap Hoorn.
Juni 1834 – April 1835Darwins erste Anden-Expedition, Beagle erkundet die Küste von Peru
April 1835 – Oktober 1835Erkundungen der Galapagos-Archipel
Oktober 1835 – März 1836Beagle im Pazifischen Ozean, Missionen in Tahiti und Neuseeland
Januar 1836Ankunft in Australien, die HMS Beagle ankert in Sydney
März 1836 – Oktober 1836Erforschung der Cocos-Inseln, Beagle kommt nach Südafrika, Ankunft auf St. Helena Island, Die Rückkehr nach Südamerika und den Azoren – Rückkehr nach England

Charles Darwins – Entdeckung in Australien

Am 16. Januar 1836 ging Darwin auf eine 120 Meile landeinwärts Reise nach Bathurst, New South Wales. Sie gingen durch Paramatta auf dem Weg und verbrachten sie die Nacht in Emu Ferry, 35 Meilen westlich von Sydney. Darwin kommentierte die spärliche Vegetation, und kontrastiert sie mit den tropischen Wäldern Südamerikas. Am nächsten Tag kamen einige einheimischen Aborigines an ihnen vorbei und Charles Darwin bezahlte ihnen einen Schilling, um ihre Fähigkeiten im Speerwerfen zu zeigen.

Auf dem Weg beobachtete Darwin die heimische Tierwelt und er war sehr erstaunt über die Kreaturen, die er (vor allem die seltsam aussehende Schnabeltier) sah. Die bunte Vogelwelt lud den Naturforscher ein, einige Studien zu unternehmen.

Die Beobachtungen von Australiens einzigartiger Fauna und Flora, verbunden mit Überlegungen der geographische Isolation des Kontinents, haben zu der Entwicklung der Evolutionstheorie von Charles Robert Darwin (1809-1882) beigetragen. Zu ehren von Darwin wurde im Rostocker Zoo das Darwineum errichtet.

Auswirkungen der Reise von Darwin

Am 4. Januar 1837 präsentierte Charles Darwin dem Museum der Zoologischen Gesellschaft in London „A magnificent collection of Mammalia and Birds“. Die Sammlung bestand aus 450 Vögel und 80 Säugetiere.

John Gould, ein britischer Vogelkundler und Tiermaler, wurde gebeten die mitgebrachten Vögel zu klassifizieren. Darunter waren 200 Vögel aus Australien. Gould unternahm 1838 bis 1840 darauf selber eine Expedition nach Australien.
Gould identifiziert 13 neue Finkenarten mit morphologischen Unterschieden. Heute sind diese einzigartigen Finken werden als „Darwinfinken“ oder „Galapagos-Finken“ bekannt.

Goulds Identifizierung dieser Vogelarten spielte für Darwin eine wichtige Rolle, für die Formulierung seiner Evolutionstheorie und es entstand das Buch „Birds of Australia„.

Es war die erste umfassende Übersicht über die Vögel von Australien. Das Buch enthält Beschreibungen von 681 Arten, von denen 328 neu für die Wissenschaft waren. Gould war der Erste der diese Arten beschrieben und gemalt hat.

Wilde Wellensittiche von John Gould

Wilde Wellensittiche von John Gould

Neben Wellensittiche und Finken hat Darwin eine Menge anderer australische Sittiche mitgebracht. Auch diese stellte er in London der Öffentlichkeit vor.

0 Antworten

Du hast noch offene Fragen?

Gib ein Feedback oder stelle deine Fragen zu diesem Thema.
Deine Meinung ist uns wichtig! Mit einen Kommentar kannst du diesen Eintrag ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.