Buschbraende-Wellensittich

Buschbrände in Australien – Gefahr für Wellensittiche?

In den Medien ist gerade wieder die Rede von Buschbränden in Australien. Und wenn viele sich Gedanken, um die Menschen und deren Hab und Gut machen, denke ich an die Tiere im australischen Busch. Auch diese verlieren ihren Lebensraum durch das Feuer, doch schauen wir uns das Ganze mal genauer an. Sind die Brände eine Gefahr für Wellensittiche?!

Buschbrände in Australien

Die Buschbrände in Australien sind kein neues Phänomen, diese Brände hat es schon immer gegeben. Und sie sind das gesamte Jahr in Australien anzufinden. Jedoch steigt die Gefahr der Buschbrände während des Naturphänomen El Niño. Dann steigt die Temperatur im Südosten Australiens und die Vegetation beginnt auszutrocknen.

Schon eine Glasscherbe oder ein abgestelltes Fahrzeug kann die Steppe zum Brennen bringen und das Feuer breitet sich sehr schnell aus. Wie in den Medien berichtet wird, sind die Buschbrände in diesem Jahr (2013) besonders heftig. Die Feuerwehr hat durch starke Winde kaum eine Chance, dass Feuer unter Kontrolle zu bringen. Und das Feuer ist Gnadenlos und zieht von Südosten nach zentral Australien, in die Heimat der Wellensittiche.

Neues Leben durch Buschbrände

So tragisch die Feuersbrunst auch ist, entsteht viel neues Leben nach einen Brand. Zum Beispiel benötigt der australische Grasbaum die Gase im Rauch um seine Samenkapseln zu öffnen und diese auf den Asche bedeckten Boden zu verstreuen.

Aber auch die Tierwelt profitiert von den Buschbränden. Es sind momentan 40 Insektenarten entdeckt worden, die ausschließlich von den Buschbränden leben. Der australische Feuerkäfer sucht regelrecht Buschbrände und nimmt dazu auch Wege von bis zu 50 km in Kauf.

Sind die Wellensittiche durch die Buschbrände in Gefahr?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns den Lebensraum der Wellensittiche mal anschauen. Wellensittiche leben in den Steppen und Grasland in Australien. Welche in fast allen Bundesstaaten vorkommen. So bevölkert der Wellensittich die Bundesstaaten

  • Western Australia,
  • Queensland,
  • New South Wales,
  • Victoria,
  • South Australia,
  • Northern Territory.

Verbreitung der Wellensittiche in Australien

Die Brut der Wellensittiche wird in den Eukalyptusbäumen großgezogen, der Wellensittich ernährt sich hauptsächlich von Spinifex-, Mitchell’s- und Tussock-Gräser. Diese Gräser kommen nur in bestimmten Gebieten in Australien vor.

  • Tussock-Grasland: West-Queensland , zentralen Northern Territory und in Südaustralien
  • Spinifex-Grasland: Zentral Australien

Das sind genau die Gebiete, die häufig durch Buschbrände vernichtet werden. Droht ein Buschfeuer, so ziehen die Wellensittiche in großen Schwärmen in andere Gebiete.

Doch die „Heimat“ der Wellensittiche ist durch die Brände zerstört und sicher sterben auch Wellensittiche durch Buschfeuer.

Die Karte der Vegetation in Australien zeigt deutlich die Verbreitung und den Lebensraum von Wellensittichen.

Wellensittiche bei Buschbrände in Australien

Glück im Unglück für Wellensittiche bei Buschbränden

Die Natur hat jedoch den Wellensittich an die Gegebenheiten angepasst. Bevor El Niño mit seinen heißen Winden über das Land zieht und alles austrocknet, ist die Regenzeit in Australien. Somit verwandeln sich Wüsten und Steppen in wahre Paradiese. Die Wellensittiche ziehen dann ihre Jungen groß und ernähren sich von den üppigen Samen der Gräser. Dies bescherrt der australischen Steppe einen wahren Boom von Wellensittichen. So konnte Aufnahmen entstehen, wo Schwärme von Wellensittichen den Himmel verdunkelten. Focus online berichtete im Jahr 2009 ausführlich darüber.

Klimawandel und folgen für Wellensittiche

Eine Studie aus dem Jahr 2003 von Greenhouse Office zeigt, dass die Durchschnittstemperatur bis ins Jahr 2030 um zwei Grad steigt. Das klingt nicht viel, doch hat dies für Australien katastrophale Auswirkungen. Temperaturen von mehr als 40 Grad heizen den Kontinent dann richtig ein. Es kommt zu Dürren und Veränderungen der Flora und Fauna in Australien, die momentan schon zu spüren sind. Buschfeuer werden durch den Klimawandel immer heftiger, auch die Häufigkeit hat sich in den letzten Jahren vervielfacht.

Auch jetzt schon tickt die Uhr für die Wellensittiche in Australien. Ein Großteil des natürlichen Lebensraums der Wellensittiche wird für die Viehzucht oder Landwirtschaft genutzt. Natürliche Wasserläufe oder Quellen werden stillgelegt und durch die Bauern bewirtschaftet. Und Wasser ist in einer der heißesten Regionen der Erde kostbar, nichts wird verschwendet und dosiert an das gewinnbringende Gut verteilt. Ein Nachsehen hat wie immer die Natur mit ihrer Flora und Fauna. Es wird Zeit für den Menschen einen anderen Weg einzuschlagen – einen Ökologischen.

[asa]393304166X[/asa]

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar!

Möchtest du dich an der Diskussion anschließen?
Deine Meinung ist uns wichtig! Mit einen Kommentar kannst du diesen Eintrag ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.