Wellensittich Informationen

Der Wellensittich ist einer der beliebtesten Vogelarten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Bestand wird auf 10 Millionen Wellensittiche geschätzt und das sicher nicht ohne Grund. Der Sittich ist ein quirliges, flinkes und intelligente Tier, von dem eine gewisse Anziehungskraft aus geht. Liebevoll wird der Vogel Welli genannt und ist als Clown der Lüfte bekannt.

Zwar ist er als Fluchttier scheu, doch kann er schnell gezähmt werden und wird somit zum idealen Freund für einen Abschnitt im Leben. Neugierig erkundet er seine Umgebung, ist wählerisch und anspruchsvoll bei seiner Ernährung. Schauen wir uns den Wellensittich mal genauer an.


  • Heimat: Australien
  • Lebensraum: Halbwüsten, Gras- und Steppen
  • Lebensweise: in großen Schwärmen
  • Aussehen (Urform): Grün mit gelber Maske, Rücken, Flügel und Hinterkopf mit Wellen-Zeichnung
  • Körperlänge: 18 – 24 cm
  • Gewicht: 30 – 40 Gramm
  • Lebenserwartung: bis 14 Jahre

Zoologischer Steckbrief:

  • Klasse: Aves (Vogel)
  • Ordnung: Psittaciformes (Handfüßler)
  • Familie: Psittacidae (Papageien)
  • Unterfamilie: Psittacinae (Echte Papageien)
  • Gattungsgruppe: Platycercini (Plattschweifsittich)
  • Gattung: Melopsittacus (Singender Papagei)
  • Art: Melopsittacus undulatus (Wellensittich)

Standard Wellensittich

Standard Wellensittich

Warum der Wellensittich, Wellensittich heißt

Der Wellensittich bekam seinen Namen durch die Zeichnungen am Kopf, Rücken und Flügel, die eine Welle gleichen.
Das ist vom wissenschaftlichen Namen abgeleitet.

Der wissenschaftliche Name Melopsittacus undulatus bedeutet so viel, wie
Singpapagei mit Wellenlinien.

Die Aborigines (Ureinwohner Australiens) nennen den Sittich budgerigar, das Bedeutet gutes Essen.

In der englischen Sprache wurde Budgie daraus.

Die Lebenserwartung eines gesunden Wellensittichs beträgt bis zu 15 Jahren. Die Größe, die Farbvielfalt, die Kontaktfreudigkeit, seine friedliche, gesellige Art, seine Gelehrsamkeit und das Talent zur Nachahmung haben den Wellensittich in kürzester Zeit weltweit zum beliebtesten australischen Sittich gemacht.




Der natürliche Lebensraum vom Wellensittich ist Australien, dort ist er

  • im Freiland
  • in den Steppen
  • in den Halbwüsten

des Kontinents anzutreffen. Die Population ist durch die klimatischen Bedingungen jedoch regional sehr unterschiedlich. Der Wellensittich lebt in Schwärmen bis zu 60 Artgenossen zusammen.

Die Habitate mit extremen klimatischen Verhältnissen sind eigentlich ein lebensfeindlicher Raum zum Leben. Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius, Sandstürme und weitere Naturphänomene prägen die Landschaft. Und doch schafft es der Wellensittich sich den schwierigen Verhältnissen anzupassen. Kilometerweite Flugstrecken legt der Wellensittich hinter sich, um eine Wasserstelle und Futter zu finden. Nicht selten schließen sich für die Flugstrecken vielen tausend Vögel zusammen.

Natürliche Lebensraum der Wellensittiche in Australien

Australien, der natürliche Lebensraum der Wellensittiche

Das richtige Plätzchen für einen Welli ist eine üppige Grasslandschaft mit alten Bäumen zum Brüten und eine Wasserstelle in der Nähe. Ist so ein Platz gefunden, beginnt der Wellensittich mit der Balz und dem Ausbau der Bruthöhlen.

Ein Wellensittich-Weibchen beginnt kurz darauf mit der Brut von vier bis sechs Eier. Das Gelege mit bis zu 6 Eier wird 17 bis 18 tagelang bebrütet und im Abstand von 2 Tagen schlüpfen die Wellensittich-Küken. Diese verlassen nach 30 Tagen völlig befiedert die Bruthöhle. So lange Futter und Wasser in ausreichenden Mengen vorhanden ist nutzt der Wellensittich diese Bedingungen zum Brüten aus.

Krankheiten, Buschfeuer gehören zu den natürlichen Feinden des Wellensittichs, wie verschiedene Raubvögel und Schlangen.

Durch die Bedrohung von Feinden aus der Luft und am Boden hat die Natur den Wellensittich perfekt angepasst. Der große Schwarm schützt vor den Feinden, viele Augen sehen mehr. Zudem gibt es nur wenige andere Vogelarten die so schnell und geschickt fliegen können.

Wellensittiche im Grasland Australien

Riesiger Schwarm von Wellensittichen im Grasland Australien.
Bildquelle: Focus

Ausgestattet mit einem sehr guten Vibrationssinn, nimmt der Wellensittich schon leichte Vibrationen wahr und ist sofort in Alarmbereitschaft. Dieses ist vor allem nachts wichtig, wenn die Wellensittiche in ihren Bäumen schlafen und Feinde sich nähern.

Wellensittiche in Amerika

Erste Versuche den Wellensittich in den USA, besser gesagt in Florida, anzusiedeln waren sehr erfolgreich. Das bedeutet, dass es auch wilde Wellensittiche in Florida USA unter den gleichen klimatischen Bedingungen wie in Australien gibt.

Ein starkes soziales Band umschließt den Schwarm, bei der Futtersuche ist immer ein Wellensittich äußerst Wachsam und warnt bei drohender Gefahr. Bevorzugt werden Eukalyptusbäume, Akazien und hohes Buschwerk als Schlaf- bzw. Nistplätze.

Die zunehmende Weidewirtschaft in Australien, in dem viele Viehtränken errichtet worden sind, verbesserten die Überlebensmöglichkeiten der kleinen Papageien. Obwohl ein Wellensittich ist auch einige Tage ohne Wasser überleben kann und seinen Durst mit Hilfe eines Tautropfens zu stillen kann.



Die Geschichte der Wellensittiche beginnt im Buch “Zoology of New Holland”. Hier wurde der Wellensittich durch den Zoologen George Shaw 1794 zum ersten Mal erwähnt. Entdeckt wurde er bereits angeblich 1792 durch Thomas Watling, welcher als Strafgefangener nach Australien deportiert wurde. Eine wissenschaftliche Beschreibung des Wellensittichs (Melopsittacus undulatus) folgte im Jahr 1805 unter dem Namen, Psittacus undulatus. Dieses wurde im Buch “The Naturalist’s Miscellany” festgehalten.

Im gleichen Jahr wurden vermutlich die ersten lebenden Exemplare nach England gebracht und durch eine Vogelausstellung im Jahr 1850 in Antwerpen in ganz Europa bekannt. Etliche Wellensittiche wurden nach Europa importiert, bis 1884 die australische Regierung einen Exportverbot erlassen hatte. Schnell stellten sich in Europa die ersten Zuchterfolge ein und mittlerweile gibt es rund 100 Standard Farbschläge, welche von Zuchtverbänden anerkannt werden.

wildlebender Wellensittich Melopsittacus-undulatus in Australien

wildlebender Wellensittich Melopsittacus-undulatus in Australien
fotografiert Richard Fischer


Durch die Zucht von Wellensittichen hat sich nicht nur die Farbe der Vögel geändert. Wesentliche Unterschiede der Wildform (Urform) und der gezüchteten Wellensittiche.

Eigenschaft Wellensittich in Wildform Wellensittich in Zuchtform
Gefieder Grün mit gelber Maske violette Bart-, Wangenflecke Wellenzeichnung am Kopf, Rücken und Flügel verschiedene Farben und unterschiedliche Zeichnungen
Größe 16 bis 20 Zentimeter 16 bis 24 Zentimeter Unterschiedliche Größen durch Form des Wellensittichs
Gewicht 30 Gramm bis zu 60 Gramm, siehe Form

Der Wellensittich Anatomie

Um die wichtigsten anatomischen Merkmale eines Wellensittichs sollte der Halter kennen und benennen, falls im Notfall bei einem Telefonat mit dem Tierarzt besprochen werden kann welche Veränderungen der Wellensittich aufweist.


Äußere Merkmale:


  1. Wachshaut mit Nasenlöchern – Anhand der Wachshaut ist eine Geschlechtsbestimmung möglich, zudem schützt sie die Nasenlöcher, welche zum Atmen dient.
  2. Schnabel – besteht aus einem Oberschnabel und einen Unterschnabel und muss im Normalfall nicht geschnitten werden
  3. Bart- oder Wangenfleck
  4. Kehltupfen
  5. Brust
  6. Lauf
  7. Zeh
  8. Kralle
  9. Schwanzfeder
  10. Steuerfedern
  11. Kloake - Ausscheidungsorgan
  12. Bauch
  13. Kropf – Zwischenspeicher der Nahrung, gehört mit zum Verdauungssystem eines Wellensittichs
  14. Handschwinge
  15. Nacken
  16. Ohr
  17. Auge
  18. Stirn

Wellensittich Anatomie - Äußere Merkmale

äußere Merkmale eines Wellensittichs

  • Herz-/Lungensystem – Das Herz schlägt zwischen 300 – 600 mal in der Minute, dabei holt ein er 75 – 95 mal Luft
  • Temperatur – Die Körpertemperatur liegt bei 40° Celsius
  • Geruchssinn – der Geruchssinn ist nicht sonderlich ausgeprägt
  • Geschmackssinn – ist dagegen sehr gut. Wellensittiche unterscheiden süß-sauer, bitter und salzig
  • Sehfähigkeit – ist hervorragend beim Wellensittich ausgebildet.
  • Vibrationsfähigkeit – schon äußerst kleine Vibrationen kann der Sittich spüren

Innere Organe


Das Bild zeigt zwar einen anderen Ziervogel, doch sind die inneren Organe bei jedem Vogel gleich Angeordnet.

Hier ist eine kurze Beschreibung der Wellensittich inneren Organe und deren Anwendungsmöglichkeiten:

  • Kloake – dient zur Ausscheidung von Abfälle und Übertragung von Samen während der Paarung
  • Rabenbein – kräftigster Knochen im Skelett, stütze für das Brustbein
  • Ohr – ja, es ist ein Ohr … für das Hören
  • Kropf – Speiseröhre – Vormagen – Magen – Darm – sind wichtige Organe für die Verdauung
  • Niere – führt viele lebenswichtige Funktionen durch, einschließlich Beseitigung von Abfällen und absorbieren von Giftstoffe
  • Leber – Produktion von Hormonen und Galle für die Verdauung hat.
  • Lunge – Transfer von Sauerstoff aus der Luft in die Blutbahn
  • Brustmuskeln – die großen Brustmuskeln verwendet, um die Flügel zu schlagen.
  • Rippen – umgeben die Brust der Vögel, um die wichtigen Organe wie Herz und Lunge zu schützen.
  • Zunge – verwendet für die Verkostung von Lebensmitteln
  • Luftröhre – die Röhre, die Luft trägt zu den Lungen transportiert
  • Harnleiter – trägt Harnsäure aus den Nieren zur Kloake
  • Samenleiter – ein Leiter für den Transport von Samen aus den Hoden
  • Anuns – extern Teil der Kloake
Wellensititch Anatomie - Innere Organe

Anatomie der inneren Organen
Bildquelle: budgie-info.com

Das Skelett


Beim Skelett des Wellensittichs ist zu sehen, wie perfekt die Natur arbeitet. Alle Knochen sind frei von Mark, somit hohl und besonders leicht.
Der gesamte Knochenbau beträgt gerade mal 9 % des gesamt Gewichts und ist äußerst Belastungsfähig.

Als besonders guter Flieger muss das Skelett auch viel aushalten. Durch die Verschmelzung verschiedener Knochen in der Beckengegend, ist der Knochenapparat den schnellen Richtungswechsel im Flug gewachsen. Stabilität erhält das Skelett vom Wellensittich durch das Rabenbein. Dieser Knochen liegt vertikal als Stab und gibt den Brustkorb besonderem Schutz.

Teile des Schnabels und die Beine sind zudem mit dem Skelett verbunden, Stöße werden so besser absorbiert.

Wellensittich Anatomie - Das Skelett

Wellensittich Skelett nach Dr. Gheorghe Constantinescu


Wellensittich in Wohnungshaltung

Wer Wellensittiche in einer Wohnung hält, muss auf gewisse Dinge achten damit der Sittich ein langes Leben führen kann. Von der Anschaffung bis zur richtigen Ernährung sollte alles durchdacht sein. Nur so kann der Wellensittich sein Leben mit dem Menschen verbringen.

Wellensittich Anschaffung

Was ist bei der Anschaffung von Wellensittichen zu beachten.

Wellensittich Eingewöhnung

Eine sanfte Eingewöhnung führt zum zahmen Wellensittich

Wellensittich Haltung

Was bei der Haltung zu beachten ist. Von Käfig bis Gefahren.

gesunde und artgerechte Ernährung von Wellensittichen

Was ist bei der Ernährung zu beachten, welche Körner oder welches Frischfutter.


Freier Download zum Thema:

  • Steckbrief
  • Lebensraum
  • Heimat
  • Anatomie.

Download Wellensittich.pdf